Startseite.
Wir über uns.
Stempelkunde.
Stempel gesucht.
Schriftenreihe.
Gildebrief.
Termine.
Partner.
Unsere Schriften.
Kontakt.
Impressum.
Datenschutz.
Poststempelgilde e.V.
Vereinigung der Sammler, Forscher und Prüfer von Abstempelungen
und von Sondergebieten der Deutschland-Philatelie

Letzte Aktualisierung  15.01.2023

Wir über uns

Wir sind dabei!

Ohne Stempelkunde - keine Philatelie

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Poststempelgilde. Schauen Sie sich um und entdecken Sie unser vielfältiges Informationsangebot zur Stempelkunde und Postgeschichte.

Band 175 wieder lieferbar

 

PETER GRIESE, Poststellen-Stempel 1928–1988, Poststellen-Stempel der Reichspost, der Besatzungs-zonen, der Bundespost und der Deutschen Post — Landverkraftung — Geschichte — Handbuch — Typenübersicht.

 

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

Nachrichtenbörse

Das nächste Gilde-Regionaltreffen in Soest findet am 6. Februar 2023 ab 19.00 Uhr statt.

Vortrag von  Volkmar Werdermann: Hier gehts bunt zu - farbige Stempel

Wir treffen uns im Hanse Hotel Soest!

Ausstellungserfolge auf der 4. ArGe-Literaturausstellung 2022 mit Rauhut-Preis
 

Auf der 4. ArGe-Literaturausstellung mit Rauhut-Preis im Rang einer Nationalen Ausstellung wurden unsere Bücher
 

Dr. René WOLLERT und Jürgen WITKOWSKI, Die Stempelträger mit Werbeeinsätzen der Halbstempelmaschinen der Typen Universal und Standard der Berliner Postämter bis 1945,
Band 197 der Neuen Schriftenreihe mit Gold und

Hans-Joachim FÖRSTER, Entwicklungsgeschichte der Briefschließ– und Stempelmaschinen bei den Postscheckämtern in Deutschland von 1909 – 1924,
Band 198 der Neuen Schriftenreihe, mit Groß-Vermail ausgezeichnet.

Die Buchbesprechungen und Bestellinformationen finden Sie unter dem Menupunkt Schriftenreihe.

Die Gildebriefe der Jahre 2020 und 2021, für die Lothar GOEDICKE als Redakteur verantwortlich zeichnet, erhielten zu wiederholten Male Gold.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Autoren!

 

Ausstellungserfolg auf der virtuellen NAPOSTA ´22

Auf der virtuellen NAPOSTA ´22, einer Rang 1-Ausstellung erhielt unser Buch

Lothar GOEDICKE und Norbert GROSS, Maschinen-Werbestempel der Briefzentren der Bundesrepublik Deutschland (1995–2021), Briefzentrum 01 bis Briefzentrum 99 eine Groß-Vermeil-Medaille zuerkannt. Die Buchbesprechung und Bestellinformationen finden Sie unter dem Menupunkt Schriftenreihe.

 

Ausstellungserfolge auf der DURIA 2022
 

Auf der Regionalen Ausstellung DURIA 2022 vom 9. und 10. April 2022 wurden unsere Bücher
 

Dr. René WOLLERT und Jürgen WITKOWSKI, Die Stempelträger mit Werbeeinsätzen der Halbstempelmaschinen der Typen Universal und Standard der Berliner Postämter bis 1945,
Band 197 der Neuen Schriftenreihe und

Hans-Joachim FÖRSTER, Entwicklungsgeschichte der Briefschließ– und Stempelmaschinen bei den Postscheck-ämtern in Deutschland von 1909 – 1924,
Band 198 der Neuen Schriftenreihe, jeweils mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Die Buchbesprechungen und Bestellinformationen finden Sie unter dem Menupunkt Schriftenreihe.

Neuerscheinungen

 

 

Julius Bochmann: Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel

- Maschinenserienstempel der Westzonen und der Bundesrepublik Deutschland 1946 bis 1964,

ergänzt und bearbeitet von Helmut Oeleker

 

230 Seiten, über 500 Abb. In Farbe und s/w, DIN A 5 Ota-Bindung. Erschienen als Band 1701 in der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde e.V. Preis 18,00 €, für Mitglieder der Poststempelgilde und des Bücherrings 15,00 €, bei Versand zuzüglich Versandkosten. Erhältlich bei der Poststempelgilde e.V. Literaturversand, H.-J. Naumann, Grabbeweg 36a, 59494 Soest, Tel. 02921 / 82351, r-hj.naumann@t-online.de

 

Im Jahr 2009 erschien bei der Poststempelgilde der Band 173, der erstmals eine umfassende Bearbeitung der Maschinen-Serienstempel der Sowjetischen Besatzungszone und der Deutschen Demokratischen Republik von 1946 bis 1990 umfasste. Kurze Zeit später begann Helmut Oeleker mit den ersten Arbeiten für den Bochmann-Katalog für die Maschinen-Serienstempel der Westzonen und Bundesrepublik Deutschland für die Jahre 1946 bis 1964. Es sollten zwölf Jahre vergehen, bis das Werk, das ihnen nun vorliegt, fertig gestellt werden konnte.

Wer die alten Bochmann-Kataloge kennt, die mit allem Respekt gesagt, den Charme von mit einigen Bildchen versehenen Schreibmaschinenseiten haben, wird begrüßen, dass nun dank fortgeschrittener PC-Technik ein wesentlich übersichtlicheres Layout die Orientierung erleichtert. Man kann kaum ermessen, wieviel Arbeit in den alten Manuskripten der damaligen Katalog-Sachbearbeiter gesteckt haben muss.

Neben dem verbesserten Layout sind, auch dank der Unterstützung vieler Sammlerfreunde, große Mengen an neuen Informationen zu Postorten, Verwendungszeiten und Betriebsarten verarbeitet worden. Ebenfalls wurden Besonderheiten wie Kopfsteher aufgenommen. Von jedem Serienstempel-Einsatzstück gibt es eine Abbildung. Zahlreiche Suchlisten erleichtern die Zuordnung der eigenen Stempel. Der Bearbeitungsumfang umfasst 431 Stempel.

Da Helmut Oeleker in seiner Sammlung über zahlreiche Belege verfügt, die sowohl Bezug zu den jeweiligen Stempeln, als auch zu Persönlichkeiten aus der Geschichte der Poststempelgilde haben, hat er an passenden Stellen immer wieder biografisches zu diesen Personen eingefügt.

Wir hoffen, dass der Bochmann-Katalog der Maschinen-Serienstempel der Westzonen und Bundesrepublik Deutschland für die Jahre 1946 bis 1964 in der Bearbeitung des Ehrenvorsitzenden der Poststempelgilde Helmut Oeleker bei der Sammlerschaft ähnlich guten Anklang findet, wie seine bisherigen Katalogbearbeitungen.

 

LOTHAR GOEDICKE, NORBERT GROSS, Maschinen-Werbestempel der Briefzentren der Bundesrepublik Deutschland (1995–2021), Briefzentrum 01 bis Briefzentrum 99

Band 1902 der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde e.V. im Rahmen des Kataloges der Deutschen Gelegenheitsstempel von JULIUS BOCHMANN. Über 700 Seiten, nur als elektronische Datei zu erhalten. Verkaufspreis 25,00 EUR, Mitglieder der Poststempelgilde, des Neuen Handbuches und von Infla Berlin zahlen 20,00 EUR. Bei Bestellung des Bandes 1902 schreiben Sie bitte eine E-Mail an
bz-katalog@poststempelgilde.de und überweisen den Kaufpreis auf das Konto der Poststempelgilde, Sparkasse an der Lippe, IBAN: DE05 4415 2370 0000 0085 57, Stichwort „Band 1902“
oder mittels Paypal
: schatzmeister@poststempelgilde.de .

 

Wer moderne Postgeschichte sammelt steht häufig vor dem Problem, dass es kaum verfügbare Literatur dazu gibt. Im Jahr 2019 hat die Poststempelgilde den Bochmann-Katalog der Maschinen-Serienstempel der Briefzentren der Bundesrepublik Deutschland 1995-2019, der von Lothar Goedicke verfasst wurde, herausgegeben. Nach verschiedenen mehr oder weniger detaillierten Veröffentlichungen auf Webseiten und Aufzeichnungen einzelner Sammler, war dies die erste Zusammenstellung, die den Namen Katalog verdiente. Parallel dazu arbeitete Lothar Goedicke damals bereits seit geraumer Zeit gemeinsam mit Norbert Groß an dem Ihnen hier vorliegenden Werk, das auch die ortsbezogenen Werbestempel der Briefzentren umfasst.

Beginnend mit BZ 01 Dresden bis BZ 99 Erfurt wurden zum Einen die leider nicht immer stimmigen Veröffentlichungen der Deutschen Post AG ausgewertet und zum Anderen, mit sehr viel mehr Arbeit verbunden, viele tausend selbst gesammelte oder von befreundeten Sammlern zur Verfügung gestellte Belege ausgewertet. Weiterhin dienten öffentlich zugängliche Internet-Datenbanken als Datenquellen. Wer die mittlerweile miserable Stempelqualität der Post kennt, die im Zusammenhang mit der oftmals dunklen Farbgebung der Briefmarken ein Entziffern des Stempelabdruckes sehr erschweren kann, weiß, wieviel Arbeit dahintersteckt.

Die Veröffentlichung fällt in eine Zeit des Umbruches bei der Briefbearbeitung und Abstempelung. Die ab Ende 2020 eingeführte blaue Stempelfarbe und die im Jahr 2019 versuchsweise begonnene Erprobung von Tintenstrahlentwertungen, die seit Ende 2021 in der sukzessiven Umstellung aller Briefzentren auf diese Entwertungen mündet, konnten dem Herausgabetermin des Kataloges geschuldet, nur ansatzweise erfasst werden. Die Dokumentation des Abschlusses des alten Systems und des Beginn des neuen Systems wird der nächsten Ausgabe vorbehalten sein. Die Einführung der Matrixmarken wird unter Umständen dazu führen, dass Abstempelungen in der Zukunft nicht mehr erforderlich sein werden, auch wenn Vertreter der deutschen Post AG das derzeit noch in Abrede stellen.

Mit über 740 Seiten Umfang ist es das umfangreichste einbändige Buch, das die Poststempelgilde bislang herausgegeben hat. Es wird für Ihr Sammelgebiet bestimmt zu einer Vielzahl neuer Erkenntnisse führen und ein unentbehrlicher Begleiter zur Einordnung ihrer Stempelbelege werden.

 

Dr. René WOLLERT und Jürgen WITKOWSKI, Die Stempelträger mit Werbeeinsätzen der Halbstempel-maschinen der Typen Universal und Standard der Berliner Postämter bis 1945

Band 197 der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde e.V., Format DIN A5, 462 Seiten, 165 farbige Abbildungen, 164 Bildtafeln, 243 Tabellen, broschiert.

Verkaufspreis: 28 Euro (Mitglieder des Bücherrings aus Poststempelgilde, Neues Handbuch und Infla Berlin 25 Euro) plus Versandkosten. Erhältlich bei der Poststempelgilde e.V. Literaturversand, H.-J. Naumann, Grabbeweg 36a, 59494 Soest, Tel. 02921 / 82351, r-hj.naumann@t-online.de

 

Die meisten Sammler von Gelegenheitsstempeln kennen und nutzen den Bochmann-Katalog als unentbehrliches Nachschlagewerk für die Ordnung der Sammlung. Ein Generalkatalog kann sich neben der generellen Katalogisierung aller bekannten Stempel nur selten mit einer detaillierten Auflistung von kleineren Abweichungen befassen.

 

Im vorliegenden Werk haben sich die Autoren Dr. René Wollert und Jürgen Witkowski genau diese Detaillierung der Maschinen-Werbestempel bis 1945 von Berlin, des größten Postortes im Deutschen Reich, zur Aufgabe gemacht. Sie betrachten dabei sowohl die Varianten der Stempelköpfe, als auch die Unterschiede der Werbeeinsätze und die zeitliche Abfolge bei deren Verwendung.

 

Die Arbeit zeigt, dass man anders als bei einer auf Vollständigkeit ausgerichteten Sammlung von Gelegenheitsstempeln, durchaus auch forschend tätig werden kann, wenn man den vorhandenen Beständen von vermeintlichen Doubletten einen zweiten Blick gönnt. Diese Vorgehensweise ist bei Briefmarkensammlern durchaus verbreitet, bei Poststempelsammlern aber eher unüblich.

 

Das Buch bietet mit seinen über 460 Seiten Stärke nicht nur eine überwältigende Fülle an Informationen, sondern liefert in zahlreichen anschaulich aufbereiteten Bildtafeln und Tabellen so kein zweites Mal zu findende, bis ins Kleinste erforschte Details. Ergänzt jeweils durch Abbildungen verschiedenster Belege. Die im hinteren Teil zu findenden Gesamtübersichten helfen dem interessierten Philatelisten bei einer schnelle Orientierung für die Einordnung eigener Fundstücke.

 

Das Werk ist eine sehr gelungene Ergänzung und Vertiefung der bekannten Bochmann-Kataloge und gibt nicht zuletzt einen kompletten Überblick über die Berliner Maschinenstempel der Typen Universal und Standard im behandelten Zeitraum. Das Buch gibt Anregungen zur intensiven Beschäftigung mit der eigenen Sammlung unter neuen Aspekten. Andere Themenstellungen, wie beispielsweise die Verbreitung in den Postorten und die Varianten eines einzelnen Maschinen-Serienstempels, werden von den Autoren bereits diskutiert und vorbereitet. Man darf gespannt sein, was an Forschungsergebnissen dieses engagierten und kreativen Autorenteams in der nächsten Zeit noch veröffentlicht wird.

Hinweis

Unser Internetauftritt wird derzeit grundlegend überarbeitet. Daher sind nicht alle Informationen immer auf dem neuesten Stand. Wir bitten um Ihr Verständnis.

                                                           Zum Seitenanfang