Startseite.
Wir über uns.
Stempelkunde.
Stempel gesucht.
Schriftenreihe.
Gildebrief.
Termine.
Partner.
Unsere Schriften.
Kontakt.
Email-Verzeichnis.
Impressum.
Poststempelgilde e.V.
Vereinigung der Sammler, Forscher und Prüfer von Abstempelungen
und von Sondergebieten der Deutschland-Philatelie

Letzte Aktualisierung  14.11.2016

Besucher ab 01.01.2008

 

Wir über uns

Nachrichtenbörse

Das nächste Gilde-Regionaltreffen in Soest findet am Montag, den 5. Dezember 2016 um 19.30 Uhr statt. Das Vortragsthema von Franz-Karl Lindner lautet: "Ausländische Blindensendungen".

Neuerscheinung

 

Julius Bochmann: Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel – Die klassischen Sonderstempel von

Beginn an bis 1918. Ergänzt und bearbeitet von Helmut Oeleker

 

3. Auflage, DIN A 5, Hardcover, 160 Seiten, über 500 Abb. in s/w und Farbe sowie mit aktuellen Katalogpreisnotierungen. Erschienen als Band 1101 in der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde, Preis: 24,00 €, für Mitglieder der Poststempelgilde sowie des Bücherrings 19,00 € zuzgl. Versandkosten. Zu bestellen unter: Literaturstelle der Poststempelgilde, Grabbeweg 36a, 59494 Soest oder E-Mail: info@poststempelgilde.de.

 

Mit dem vorliegenden Band legt die Poststempelgilde e. V. eine völlige Neubearbeitung des Grundwerkes des Bochmann-Kataloges der Gelegenheitsstempel bis 1918 vor.

Völlige Neubearbeitung heißt, dass alle bisherigen Angaben zu den Gelegenheitsstempeln der Jahre 1863 bis 1918 des seit 1952 bekannten Bochmann-Grundwerk auf den Prüfstand gestellt wurden. Sämtliche Daten und Angaben wurden mit postalischen und sonstigen öffentlich zugänglichen Quellen abgeglichen und so mancher „Ausstellungsstempel“ konnte im Nachhinein jetzt einem Ereignis und einem genaueren Verwendungszeitraum zugeordnet werden. Bei vielen Stempeln konnte jetzt der Nachweis erbracht werden, dass diese tatsächliche auch in Verwendung waren. Im Zuge seiner Recherchen fand der Autor und Bearbeiter, Helmut Oeleker, auch eine Anzahl von bislang unbekannten Stempel, die nicht im Katalog gelistet waren. Das Stempel nicht erfasst wurden ist der damaligen Zeit (1952) und den besonderen Umständen der Nachkriegszeit geschuldet. Das ist aber auch die Erklärung dafür, warum im alten Bochmann-Katalog nicht alle Stempel abgebildet waren. Entweder lagen sie nicht vor oder die damaligen technischen Hilfsmittel waren längst nicht so gut, wie wir sie heute kennen. Helmut Oeleker hat auch hier große Anstrengungen unternommen, dass jetzt nur noch einige wenige weiße Flecken im Katalog zu finden sind. Über Beobachtungen des Auktions- und Handelsmarktes über einen längeren Zeitraum hin, konnte realistische Katalognotierungen ermittelt und angegeben werden.

Der Sammler von Sonder- und Werbestempeln, sowie die Motivsammler, dürften über die Fülle der Themen, die schon in früheren Jahren mit einem Stempel gewürdigt wurden, überrascht sein. Damit ist dieser Katalogband ein unverzichtbares Nachschlagewerk für den Sammler und gehört zur Grundausstattung einer jeden guten philatelistischen Bibliothek.

Hinweis

Unser Internetauftritt wird derzeit grundlegend überarbeitet. Daher sind nicht alle Informationen immer auf dem neuesten Stand. Wir bitten um Ihr Verständnis.

                                                           Zum Seitenanfang

Ohne Stempelkunde - keine Philatelie

Die Poststempelgilde begrüsst Sie auf ihrer Internetseite. Schauen Sie sich um und entdecken Sie unser vielfältiges Informationsangebot aus den Bereichen Stempelkunde und Postgeschichte.

Goldmedaille im Rang 1 auf der 1. ArGe-Literaturausstellung

 

Lothar Goedicke und Volkmar Werdermann:

Die Bezeichnungen der Poststempelformen - eine Einführung in die stempelkundliche Terminologie nach Hans-Joachim Anderson

 

Eine Rezension und Bestellinformationen finden Sie hier.